Datenrettung

Was ist Datenrettung?

 

Bei einer Datenrettung spricht man von der Wiederherstellung von Daten auf einem Speichermedium, welche durch unterschiedlichste Probleme verloren gegangen oder nicht mehr abrufbar sind. Zu den häufigsten Ursachen gehören: Überspannung, defekte Komponenten, Anwendungsfehler und Softwarefehler.  Sollten Sie also eine Datenrettung benötigen, zögern Sie nicht! Wir beraten Sie gerne ganz unverbindlich. Möglicherweise können wir Ihnen direkt am Telefon helfen und eine Datenrettung ist gar nicht nötig.

Datenträger

Welche Datenträger gibt es eigentlich? Informieren Sie sich gerne, um welches Medium es sich handelt oder was dahinter steckt. Datenrettung und Datensicherung findet in vielen Bereichen Anwendung.

Solid State Disks (SSD) lösen herkömmliche Festplatten immer mehr ab. SSDs haben den Vorteil, dass sie höhere Lesegeschwindigkeiten erreichen können und keine beweglichen Teile mehr enthalten. Diese könnten sich z.B. bei einem Sturz oder einer Fehlfunktion gegenseitig beschädigen. Zwar gehen sie dadurch etwas seltener kaputt, aber dafür gibt eine SSD auch nur sehr selten Warnzeichen vor dem Ausfall. Meistens fällt sie sehr plötzlich aus, nur manchmal geht dem Totalausfall eine stark verringerte Datenlesegeschwindigkeit voraus. Wenn Ihre SSD nicht mehr geht, kümmern wir uns gerne um Datenrettung und Reparatur.

Wenn Ihre Hard Disk Drive (HDD) ausfällt, funktioniert auf dem PC nichts mehr – kein Betriebssystem, keine Programme und kein Datenzugriff. Das ist zwar sehr ärgerlich, Sie müssen aber nicht in Panik ausbrechen. In den meisten Fällen lassen sich die Daten retten. Oft kann die Festplatte durch das Auswechseln defekter Komponenten wieder angesprochen werden und es können die Daten komplett wiederhergestellt werden.

In der heutigen Zeit können USB Sticks und Speicherkarten mehrere hunderte Gigabytes Speicherplatz bieten. Daher kann ein Ausfall genauso unangenehm sein, wie bei herkömmlichen Festplatten. Flash-Speichermedien, wie USB Sticks und Speicherkarten, sind klein und handlich. Das ist sehr praktisch, bringt aber auch ein gesteigertes Risiko mit sich. Geräte können mit Flüssigkeit in Kontakt kommen oder auf andere Weise beschädigt werden. Was also tun, wenn der USB Stick in der Hosentasche der Jeans steckt, die sich gerade in der Waschmaschine befindet? Oder die Speicherkarte mit den Urlaubsfotos herunterfällt und man versehentlich draufgetreten ist? Lassen sich noch Daten retten und wenn ja, wie geht das?

Datenrettung - Arten von Schäden

Bei Wasserschäden, Kurzschlüssen etc. ist der Datenträger (die Scheiben der Festplatte) selbst nicht beschädigt. Es können jedoch die Schreib-Leseköpfe nicht mehr vom Computer angesteuert werden. Um die Auslesefunktionen wiederherzustellen, müssen wir die beschädigten Elektronik-Bauteile ersetzen.

Wenn durch Stürze, Erschütterungen oder andere physische Einwirkungen Kratzer, Dellen oder andere Beschädigungen auf der Festplatte entstehen, müssen wir versuchen, die verloren gegangenen Daten zu rekonstruieren.

Versehentlich gelöschte Daten, die schon teilweise überschrieben wurden, stellen eine ähnliche Situation für uns dar. Das Löschen von Daten entfernt diese nicht, sondern gibt die entsprechenden Bereiche auf der Festplatte für das Schreiben neuer Daten frei. Wenn nach dem Löschen keine neuen Daten hinzugefügt werden, können sie meistens recht leicht wiederhergestellt werden. Oft sind kleine Teile des freigegebenen Bereichs schon überschrieben.
In diesem Fall haben wir es – genau wie bei Kratzern und Dellen durch mechanische Defekte – mit nur teilweise vorhandenen Daten zu tun. Der Anteil an erhaltenen, auslesbaren Daten bestimmt den Schwierigkeitsgrad der Wiederherstellung.

Wenn die Festplatte mit Feuer oder Magneten in Berührung gekommen ist, aus großer Höhe heruntergefallen ist oder anderen starken Belastungen ausgesetzt wurde, stellt die Wiederherstellung der Daten eine große Herausforderung dar. Unsere Erfahrung konnte in vielen schwierigen Fällen helfen, was zu einer zu einer sehr hohen Erfolgsquote führt.

Auch wenn Ihre Daten unwiederbringlich scheinen, ein Rettungsversuch lohnt sich immer. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Festplatte für eine unverbindliche Analyse einzuschicken.

qodef-fullwidth-slider

Ablauf einer Datenrettung

1. Individuelle Beratung

Zunächst geht es uns in einem persönlichen Beratungsgespräch darum, wichtige Basisinformationen zu dem Datenträger und aufgetretenen Problemen zu erfahren und die nächsten Schritte im Detail mit Ihnen zu besprechen.

qodef-fullwidth-slider

2. Fehlerdiagnose

Jetzt wird Ihr Datenträger mit hauseigener Analysesoftware von erfahrenen Technikern untersucht, wodurch der Fehler diagnostiziert und die optimale Vorgehensweise zur Datenrettung erarbeitet wird.

qodef-fullwidth-slider

3. Angebot

Auf der Basis der Diagnose erstellen wir Ihnen ein Angebot und teilen Ihnen mit, in welchem Zeitrahmen die Datenrettung erfolgen kann. Wenn Sie das Angebot annehmen, gehen wir zum letzten Schritt, der Datenrettung, über.

qodef-fullwidth-slider

4. Datenrettung

Wir retten Ihre Daten vom eingesendeten defekten Speichermedium durch Einsatz von Spezialwerkzeugen und -software. Dabei liegen die Erfolgsaussichten bei ~97% der wiederherzustellenden Speichermedien. Sollten wir wider Erwarten Ihren Datenträger nicht retten können, fallen nur die Erstanalysekosten an. Viele tausend Kunden profitieren von unserer Erfahung sowie unserem Können und das seit Jahrzenten. Bitte kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir helfen gerne!

Preisübersicht

Auf Grund der vielen verschiedenen möglichen Schäden ist ein Pauschalpreis schwer zu nennen. Der Aufwand richtet sich stets nach dem Schweregrad des Schadens. Unser Angebot beinhaltet eine klare Aufwandsschätzung und Zusammensetzung der Kosten (alle Preise sind Bruttopreise, inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19%).

ServiceleistungPreise in EUR
Kostenlose Beratung -
Erstanalyse65
Kundendaten 30 Tage aufbewahren20
Datenvernichtung nach DS-GVO50
HDD
Mechanische Beschädigungab 750
Elektronischer Defektab 350
Logischer Fehlerab 150
SSD
Mechanische Beschädigungab 750
Elektronischer Defektab 350
Logischer Fehlerab 150
USB/Speicherkarten
Mechanische Beschädigungab 750
Elektronischer Defektab 350
Logischer Fehlerab 150
Raid Systeme
Mechanische Beschädigungab 750
Elektronischer Defektab 350
Logischer Fehlerab 150

Wissenswertes

Gründe für eine defekte Festplatte

Beschädigte Schreib-Lese-Köpfe:

Wenn die Köpfe durch einen Sturz oder eine mechanische Fehlfunktion verbiegen oder gar abreißen, sorgt dies für Schleifspuren auf der Platte. Diese können wichtige Daten beschädigen und dazu führen, dass die Festplatte nicht nutzbar ist. Hier können nur noch Profis helfen, welche die beschädigte Scheibe in vielen Fällen noch auslesen können.

Schadprogramme:

können der Hardware Ihrer Festplatte nichts anhaben. Schadprogramme (Viren, Trojaner, Malware usw.) können die Festplatte künstlich verkleinern, durch ein Passwort sperren oder verschlüsseln. Dadurch kann es sein, dass die Festplatte nicht mehr erkannt wird oder darauf gespeicherte Daten nicht mehr abgerufen werden können.

Defekte Elektronik:

Ein Defekt an der Elektronik kann durch Überspannung, Kurzschlüsse, Wasser, gerissene Kabel und viele weitere innere und äußere Einflüsse entstehen. Ist die Platte selbst unversehrt, führt ein Tausch der Elektronik-Komponenten meist zum Erfolg.

Mechanische Defekte

Dazu zählen Sturz-, Wasser-, und Hitzeschäden, genauso wie Kurzschlüsse in der Elektronik oder fehlerhafte Schreib-Lese-Köpfe. Durch das Austauschen defekter Bauteile können wir das Speichermedium wieder ansprechbar machen und Ihre Daten retten.

Software-Probleme und Handhabungsfehler

Eine versehentliche Formatierung der Festplatte gehört genauso in diese Kategorie, wie fehlerhafte Partitionierungen oder Viren, die die Erkennung der Festplatte oder den Zugriff auf gespeicherte Daten erschweren oder verhindern. In solchen Fällen besteht eine gute Chance, dass wir mit unserer hauseigenen Spezialsoftware weiterhelfen können.

Egal, was für ein Problem Sie mit Ihrem Speichermedium haben, kontaktieren Sie uns bitte, damit wir Ihnen helfen können.

Typische Anzeichen eines kaputten Sticks

Achten Sie auf die folgenden Warnzeichen, die auf eine logische oder physische Beschädigung Ihres Speichermediums hinweisen können:

  • Der Stick oder die Speicherkarte werden von Ihrem Computer nicht mehr erkannt.
  • Ihr Betriebssystem verlangt von Ihnen, das Speichermedium neu zu formatieren.
  • Sie können wegen einem Schadprogramm (z.B. Virus) nicht mehr auf die gespeicherten Daten zugreifen.
  • Speicherkarte oder USB Stick sind äußerlich beschädigt.