BitLocker

Was ist Bitlocker?

 

Bitlocker ist eine Sicherheitsfunktion von Microsoft. Einige Versionen des Windows-Betriebssystems beinhalten dieses Feature. Es verschlüsselt Festplatten oder Systemlaufwerke. Ein generierter Schlüssel bietet Schutz gegen Datenraub.

 

Datenrettung

 

Die Datenrettung von Speichermedien mit aktiver Verschlüsselung stellt erstmal kein Problem dar.
Dabei macht ein physikalischer oder logischer Fehler keinen Unterschied. Jedoch gibt es von der Art und Weise grundlegende Voraussetzungen wie Ihre Speichermedien verschlüsselt wurden. Die Microsoft Bitlocker Verschlüsselung findet immer mehr Beliebtheit in Unternehmen, für den Schutz ihrer Daten. Wir verzeichnen dementsprechend eine hohe Nachfrage auf Datenrettung mit Bitlocker verschlüsselten Speichermedien wie Notebooks, SATA-Festplatten, SSD-Festplatten, USB-Sticks etc.
Microsoft Bitlocker codiert die Festplatte im NTFS mit einer AES Schlüssellänge von 128-256 Bit. Daher muss seitens des Anwenders, Sicherheitsbeauftragten oder Administrators bei Aktivierung der Verschlüsselung ein Pin oder ein Dateischlüssel generiert werden.
Der erststellte Pin oder die Schlüsseldatei lässt sich auf einen externen Datenträger speichern oder im Active Directory des Unternehmensnetzwerk ablegen.

 

Von daher empfehlen wir, die TPM relevante Geräte im Unternehmen Zentral zu verwalten.
Damit eine Verifizierung der geretteten Daten auch erfolgreich durchgeführt werden kann, ist der Pin oder der Datei Schlüssel zwingend erforderlich.
Ob es sich um ein einzelnes Laufwerk, ein verschlüsselter Raid-Verbund oder ein USB Stick handelt. Es besteht keine Möglichkeit mehr ohne Wiederherstellungsschlüssel, auf die Daten des defekten Datenträgers zuzugreifen. Was an den 256Bit starken AES-Algorithmus liegt. Selbst wenn es möglich wäre, ist es unsern Datenrettern nicht erlaubt Passwörter den Passwortschutz auszuhebeln.
Da ihr Wiederherstellungsschlüssel und Ihr Pin sehr wichtig ist, empfehlen wir Ihnen, diesen immer an einem sicheren Ort aufzubewahren.

 

Sollte Ihnen die digitale Lösung zu unsicher sein, könnten Sie das 48 stellige Passwort auf Papier bringen oder Sie schreiben beide auf einen NICHT wiederbeschreibbaren Datenträger wie eine CD oder DVD. Bewahren diesen im besten Fall in einem feuerfesten Safe auf, falls Sie die Möglichkeit dazu haben. Damit wäre selbst bei einem Brand die Rettung ihrer Daten nicht gänzlich unmöglich