Flashspeicher

 

Flashspeicher sind Halbleiterspeicher und benötigen keine beweglichen Bauteile. Das hat den Vorteil, dass Daten auch nach Abschaltung des Stroms erhalten bleiben. Bei einem Flashspeicher werden die Daten blockweise gleichzeitig gelesen, geschrieben und gelöscht. Das bedeutet, dass Ihre Anwendungen und Dateien innerhalb weniger Sekunden bei einem Neustart geladen sind. Zum Einsatz kommen sogenannte NAND-Flash in Speicherkarten, USB-Sticks und SSDs. Sie benötigen wenig Platz. Der Stromverbrauch ist gering und die Schreibgeschwindigkeit sehr hoch.

 

Flash-Speicher unterliegen einer maximalen Anzahl an Speicher- und Löschzyklen pro Speicherzelle. Ist diese Grenze überschritten, kommt es beim Speichern zu Problemen. Das liegt daran, dass die einzelnen Speicherzellen bei jedem Zyklus hohen Spannungen ausgesetzt sind. Dadurch kommt es zu Beschädigungen in der Zellstruktur. Je geringer die Spannung, desto geringer die mögliche Beschädigung. Andererseits kann das wiederum negative Auswirkungen auf die Dauer der Datenhaltung haben. Durch das Fehlen beweglicher Bauteile sind Flash-Speicher geräuschlos. Gegen Erschütterungen und magnetische Felder sind sie unempfindlich. Die Zugriffszeit ist kurz, Lese- und Schreibgeschwindigkeit sind konstant.

Weshalb gehen Flash-Speicher kaputt?

 

Trotz ihrer vielen Vorteile bleibt die Begrenzung in der Anzahl der Schreib- und Löschzyklen ein Manko. Bei Datenträgern mit geringer Spannung, durch die die Lebensdauer verlängert werden soll, kommt es zu Problemen bei der Datenhaltung. Wasserschäden, unkorrekte Trennung des Flashspeichers oder defekte Controller können eine eine Ursache sein. Des weiteren führt eine physische beschädigung des Datenträgers oder eine Überspannung zu einem Schaden. Vermeiden Sie sämtliche Schreib- und Lesezugriffe, sobald Sie eine Fehlfunktion bzw. ein Datenverlust auf einem Flashspeichermedium festgestellt haben.

Flashspeicher Datenrettung

 

Schicken Sie uns am besten die komplette Datenträgerbezeichnung. An Hand dessen können wir nachvollziehen, ob es sich um einen Flash-Speicher handelt. Geläufige Datenträger und Flashspeicher haben einen gravierenden Unterschied. Flash-Speicher besitzen keine mechanischen Baugruppen. Die Arbeitsweise unterscheidet sich ebenfalls. Datensätze werden auf eine andere Art und Weise geschrieben und gelesen. Flash Speicher verteilen Informationen blockweise auf dem vollständigen Datenträger verteilt. Dadurch gestaltet sich eine Rettung wesentlich komplizierter.

 

In herkömmlichen elektromagnetischen Datenträgern werden die Daten linear auf die Standardsektoren abgelegt. An Hand einer Erstanalyse können unsere Mitarbeiter feststellen ob eine Datenrettung durchgeführt werden kann. Gerne beraten wir Sie auch im Vorfeld ganz unverbindlich und kostenfrei. Bei der Erstdiagnose werden die Metadaten analysiert. Es wird erörtert welche Datensektoren beschädigt sind und wo verlorene Daten wiederhergestellt werden müssen.